Projekte

NEU: Sleep Enhancement Project

Durch die grosszügige Spende einer Privatperson kann an den beiden Hochschulen in Zürich, der Universität und der ETH, mit einem ehrgeizigen Projekt begonnen werden, welche verschiedene Disziplinen vereint. Ingenieure und Motorikwissenschafter der ETH (Professor Walter Karlen, Professor Nicole Wenderoth), Neurowissenschafter der Universität (Professor Reto Huber), Kliniker des Universitätsspitals (Professor Christian Baumann, PD Philipp Valko) und Neuroökonomen der Universität (Professor Helga Fehr-Duda, Professor Ernst Fehr) entwickeln gemeinsam eine Strategie zur Verbesserung des Schlafes und prüfen die Auswirkung dieser Verbesserung sowohl bei gesunden wie auch bei kranken Personen. Das Projekt startet im Frühling 2016.

black_image.jpg

Sleep Enhancement Initiative

Die Stiftung fördert neurowissenschaftliche Forschung, besonders translationale Projekte, und unternimmt in enger Zusammenarbeit mit universitären Gruppen auch eigene Projekte, die dem Stiftungszweck entsprechen.

Die sogenannte “Sleep Enhancement Initiative” hat zum Ziel, die Eigenschaften des Schlafes für das gesunde wie auch das kranke Hirn besser zu nutzen. Zu diesem Zweck werden neueste wissenschaftliche Erkenntnisse mit modernsten Forschungs-Methoden kombiniert. Um die Initiative zu unterstützen, arbeitet die Schweizerische Hirn Stiftung eng mit dem Klinischen Forschungs-Schwerpunkt „Sleep and Health“ der Universität Zürich zusammen, um wissenschaftliche Exzellenz und ein starkes Netzwerk zu vereinen. Die Stiftung als auch der Forschungs-Schwerpunkt „Sleep and Health“ teilen die Vision einer raschen Translation von Spitzenforschung in die Gesundheitsversorgung. Zusammen mit weiteren Partnern soll in diesem Sinne ein Swiss Brain House entstehen, in welchem unter anderem Sleep Enhancement-Strategien direkt angewendet und somit breit verfügbar gemacht werden sollen.